Freitag, 30.10.2015 | 19.00 – 24.00 Uhr | Paulikirche Soest

Jigs à la carte

das Jazzfestival rund um die Paulikirche mit Pep Ventura, Klangfahrer, It’s String Time,

Happy Jazz Swingtet, Saxophonics

SAXOPHINICS | Foto by Christian Strupp

Karten: VVK 14 € (erm. 8 €) – zzgl. VVK-Gebühr | AK 16 € (erm. 10 €)

www.hellwegticket.de

Veranstalter: JIGS – Jazz Interessengemeinschaft Soest

Auf vier Bühnen an interessanten und überraschenden Orten im Herzen von Soest, so z.B. in der Gaststätte „Aloisius“, in der „Ritterschen Buchhandlung“, dem „Künstlerhaus Paulistraße“ sowie der Pauli-Kirche erwarten Sie zwischen 19:00 und 24:00h als echte Highlights u.a. folgende Bands:

 

19.00 – 21.00 Uhr: Pep Ventura, Künstlerhaus Paulistraße

 

Das Trio aus dem Ruhrgebiet und Berlin spielte in Deutschland, den Niederlanden und Spanien und wurde 2008 vom Goethe-Institut und dem Auswärtigen Amt bei einer Tour durch Ecuador gefördert. 2009 erschien das Debut-Album beim renommierten Label Fresh Sound Records. 2015 erscheint das aktuelle Album UGUREL HENGST MEINHOLD present PEP VENTURA bei WismART. Pep Ventura wird maßgeblich von der Abwesenheit des Basses geprägt. Doch anstatt diese Lücke durch komplizierte Arrangements oder durchkomponierte Passagen zu schließen, nutzt das Trio den Raum für ein sehr feinfühliges improvisiertes Zusammenspiel. Die Kompositionen jenseits aller jazztypischen Klischees ebnen den Weg für das ebenso simple wie geniale Bandkonzept: einfach gute Musik machen!

 

Niko Meinhold (Klavier)

Christian Ugurel (Tenorsaxofon/Bassklarinette)

Patrick Hengst (Schlagzeug)

 

Weitere Info: www.pepventura.de

 

19.00 – 20.30 Uhr: It’s String Time, Rittersche Buchhandlung

 

Das spielfreudige Duo besteht seit 2012 und präsentiert ein Programm,dass sich aus Jazz-Standards, Bossa Nova- und zeitgenössischen Kompositionen zusammensetzt und u.a. Musik von Bill Evans, Henri Mancini, Duke Ellington, Kenny Wheeler und Frank Haunschild enthält.

 

Winni Schickentanz (Gitarre)

Sebastian Wiemhöfer (Gitarre)

20.00 – 21.30 Uhr: Saxophonics, Paulikirche

 

Auch mit vier Saxophonen kann man Jazzmusik machen: ganz ohne Rhythmusgruppe!

Das stellen die vier Musiker von Saxophonics seit Jahren unter Beweis. Bei diesem Konzertereignis der besonderen Art liegt der Schwerpunkt in der Präsentation von Kompositionen, die sowohl den Klangraum, als auch die Aura der Paulikirche herausstellen und wirken lassen. Die musikalische Bandbreite erstreckt sich von gefühlsstarken Blueskompositionen über flächige Klangkaskaden und sakrale Gospels bis hin zum„klassischem“ Jazz mit Werken von u.a. Charles Mingus oder Thelonious Monk.

 

Besonders angetan haben es den Saxophonics aber die humorvollen Kompositionen desdurch das britische Saxophonquartett „Itchy Fingers“ bekannt gewordenen britischen Saxophonisten Mike Mower. Über dessen eingängige Grooves schaffen sich die vier MusikerInnen Raum für ausgiebige und mitreißende Soloimprovisationen.

 

Stefan Weber (Sopran-/Altsaxophon)

Frauke Geisweid-Kröger  (Altsaxophon)

Patrick Porsch (Tenorsaxophon)

Stephan Olfers (Baritonsaxophon)

 

Weitere Info: www.soxophonics.net

 

21.15 – 23.00 Uhr: Klangfahrer, Künstlerhaus Paulistraße

 

Seit Erscheinen des Debütalbums Humanity ist einige Zeit verflossen. Aber die Klangfahrer haben in dieser Zeit ihren Weg konsequent weiterverfolgt. Der eigene Stil ist unverkennbar und doch reifer. Die wichtigsten Attribute sind unverändert: schrill, lyrisch, atmosphärisch und groovig. Die 4 Protagonisten haben zweifelsfrei ihre Klangwelt gefunden!

 

Ein Ergebnis jahrelanger intensiver Zusammenarbeit in gleicher Besetzung, ein Habitus der üblicherweise eher in der Pop- und Rockszene zu finden ist. Die Klangfahrer aber sind ganz klar dem Jazz zuzuordnen, auch wenn man auf dem 2. Album “Colors of Trance” wieder vergeblich nach einem Walking Bass oder Swingbecken sucht. „Komplexe Rhythmen und Arrangements leicht und verständlich klingen zu lassen ist eine Spezialität der Klangfahrer“ sagt Gerd Breuer, der Drummer von Klangfahrer. Er hat in seiner Karriere mit vielen Größen der nationalen und internationalen Jazzszene gespielt und zeichnet bei den Klangfahrern für viele Kompositionen verantwortlich. Für die musikalische Umsetzung der Ideen haben die Klangfahrer die Instrumentierung verbreitert. So kommt bei Johannes Flamm neben diversen Saxophonen nun auch eine Bassklarinette zum Einsatz. Thomas Berndt nutzt gelegentlich den weichen Sound eines Fender Rhodes, diverse exotische Percussioninstrumente sind zu hören während Bernd Kistemann das warme, holzige Fundament der Klangräume bereitet. Die Klangfahrer laden ein zu einer Reise durch ihre Sphären erfüllt von Energie und überraschenden Momenten!

 

Johannes Flamm (Saxophon)

Thomas Berndt (Piano)

Bernd Kistemann (Bass)

Gerd Breuer (Schlagzeug)

 

Weitere Info: www.klangfahrer.de

 

Ab 21.00 Uhr: Happy Jazz Swingtett, Aloisius

 

Gute-Laune-Musik mit Ohrwürmern aus den Programmen von Louis Armstrong, Benny Goodman und Duke Ellington wird in der gediegenen Atmosphäre der Gaststätte Aloisius stimmungsvoll und passend zum Bier präsentiert.

 

Klaus Schmedtmann (Trompete/Gesang)

Bernd Jakob (Saxophon)

Bernd „Jimmy“ Jacobs (Piano)

Olaf Linde (Kontrabass)

Wolfram Vossel (Schlagzeug)